user_mobilelogo

Trainingslager 2019 - Innsbruck

Auch dieses Jahr brach das Regionalkader Berner Oberland ins Trainingslager nach Innsbruck auf. Mit dabei waren Zoé, Joelle, Liv, Francesca und Leon als Teilnehmer (wobei Zoé nur die ersten zwei Tage bleiben konnte aufgrund eines internationalen Wettkampfes), sowie Anina und Marcel als Trainer.

Am Montagmorgen fuhren sie mit einem Kleinbus von der Firma Debrunner Acifer los. Am frühen Nachmittag trafen sie in Imst ein, wo ein erstes Klettertraining (Lead) anstand. Dabei wurde die Möglichkeit zum On-sight-Klettern an den vielen unbekannten Routen genutzt. Sogar Marcel klettert an diesem Nachmittag inmitten seiner Athleten eine Route.

team

Gegen Abend fuhren sie weiter nach Innsbruck. Das Hotel, in welchem das RZ in diesem Jahr übernachtete, war das Olympia World, stationiert im österreichischen Leistungszentrum für Spitzensport.
An den folgenden Tagen trafen sich die Teilnehmer jeweils um 6.30 Uhr zum Joggen, 7.15 Uhr gefrühstückt. Um 8.15 Uhr stand dann die zweite Trainingseinheit, ein ca. einstündiges Krafttraining in der Nähe des Hotels, an.
Um 10 Uhr fand sich das RZ jeweils in der Kletterhalle in Innsbruck ein. Am Vormittag gab es mehrheitlich ein Bouldertraining. Dabei wurde oft wettkampfmässig gebouldert.
Das Training (vormittags, sowie auch nachmittags) wurde jedoch sehr individuell gestaltet und angepasst.

Nach einer gut dreistündigen Mittagspause wurde am Nachmittag dreistunden Lead trainiert. Geklettert wurde dabei in Schwierigkeitsgraden bis 8b. Um ca. 18 Uhr waren auch die dritte und vierte Trainingseinheit abgeschlossen und das RZ kehrte ins Hotel zurück.
Danach trafen sich die Teilnehmer nochmals zum Abendessen. Am Dienstag waren sie in einem Restaurant in der Altstadt beim goldenen Dachl, was auf dem Bild zu sehen ist.

 innsbruck

Aufgrund der noch anstehenden Rückreise wurde das Training am Freitag etwas gekürzt. Anstelle des Joggens und der Krafteinheit wurde mit Rücksichtnahme auf die müden Athleten vor dem Frühstück eine halbe Stunde mobilisiert und gestreckt.

Um 9 Uhr waren die Hotelzimmer dann bereits geräumt und das RZ trainierte noch ein letztes Mal in der Kletterhalle in Innsbruck. Für einige Athleten war dies Lead, für andere Bouldern, je nachdem was für ein Wettkampf bald anstand.
Am Mittag beendete das RZ auch die letzte Trainingseinheit. Müde aber zufrieden traten sie die Heimreise in die Schweiz an.