user_mobilelogo

team

Teilnehmer: Anina, Joëlle, Liv und Leon

Begleiter: Mäx, Marco

Sponsoren: Hardergarage Hilber und Hertz

Fotos: Anina

Alle Fotos

 

Tagebuchtexte der Kinder

Dabei sind Anina, Liv, Joëlle, Leon, Marco (der Vater von Leon und Joëlle) und natürlich unser Trainer Mäx. Leider hat sich die superstarke Zoé am Wochenende zuvor in Warschau an einem Europacup den Ellenbogen verletzt.

anina

 

Montag 4. Juli

Am Morgen fuhren wir los. Wieder einmal gingen wir auf Orpierre. Es gab ein paar Zwischenfälle: Zuerst hatte unser Bus zu viel Öl und wir mussten ihn in Lausanne auswechseln. Leider passierte ein kleines “malheur”, denn Mäx vergass sein Portmonnaie im ersten Bus. Nach dieser langen Fahrt kamen wir endlich an und gingen klettern im Sektor Château. Damit unsere Füsse sich an den Fels gewöhnen können, begannen wir mit vielen einfacheren Routen. Trotzdem toppten Anina, Liv und Joëlle eine schöne 7a+. Um 9 Uhr marschierten wir zum Camping zurück. Wir schliefen unter freiem Himmel, doch leider regnete es plötzlich, obwohl am Abend schönstes Wetter war.

 

Dienstag 5. Juli

Mäx weckte uns schon um 7 Uhr. Unser Morgenfit besteht diesmal aus 30 - 40 Minuten Joggen. Nach dem Frühstück machten wir ein zweistündiges Krafttraining an der prallen Sonne. Jee wir haben es überlebt! Nun durften wir in den Pool gehen. Ahhhhh :-) Als die Felswand endlich im Schatten stand, gingen wir klettern. Leon probierte eine sehr anspruchvolle 6a+. Anina, Joëlle und Liv schafften wiederum eine 7a+. Liv und Joëlle projektierten eine 7c. Anina versuchte eine komplexe 7c. Im Camping angekommen (erst spät am Abend) assen wir und gingen dann zu Bett.

 

joelle

Mittwoch 6. Juli

Wie auch schon am Dienstag gingen wir Joggen. Alle assen seeeeeehr viel Frühstück. Diesmal konnten wir das Krafttraining am Schatten auf einem Kinderspielplatz durchführen. Nach einem kurzen Badeplausch gingen wir klettern wieder am selben Ort. Alle schafften ihr Projekt von gestern. Mäx ging in das Projekt von Marco (7b+) doch er jammerte, er habe zu wenig Fingerkraft. Liv und Joëlle versuchten die Route “Même pas mal’’ (7c) doch sie waren noch nicht so erfolgreich (sie waren einfach kapputt nach 3 mal Training pro Tag) . Auch Anina und Leon waren zu müde um ein neues Projekt zu suchen. Zum Abendessen assen alle mehrere riesen Portionen Teigwaren. Mhhhhhhh.

 

Donnerstag 7.Juli

Mäx verschlafte und das Joggen passte nicht mehr in unseren Zeitplan. Zum Frühstück gab es endlich Nutella. Mäx versuchte aufs Nutella zu verzichten doch es gelang ihm nicht so erfolgreich. Damit wir am Freitag noch Kraft haben fiel das Krafttraining aus. Dafür machten wir einige erholsame Dehnübungen. Am Fels projektierte Leon eine Route, bei der der Schwierigkeitsgrad noch unbekannt ist, da sie neu ist. Nach ein paar Versuchen schaffte er sie. Aninas neues Projekt ist eine zwei-schlüsselstellige 8a. Als der perfekte Wind kam, toppten Liv und Joëlle ihr Projekt “Même pas mal”. Ihr neues Projekt ist die 7c die Anina schon geschafft hat.

liv

 

Freitag 8. Juli

Wir wurden vom Regen geweckt. Deswegen fiel schon wieder das Joggen aus. Da es bewölkt und nicht so heiss war, gingen wir schon am Mittag ins Klettergebiet. Nach dem Aufwärmen kam plötzlich die Sonne und wir flohen in den Schatten. Als endlich die Sonne hinter der Felswand verschwand, begannen wir mit klettern. Leon sein neues Projekt ist ein 6c im Toprope. Liv und Joëlle schafften ihre dritte 7c. Auch Leon hat sein Projekt geschafft. Zum krönenden Abschluss toppte Anina ihre 8a. Eine tolle Leistung von ihr. Alle hatten riesenhunger und wir gingen ins Restaurant Pizza essen.

 

Samstag 9. Juli

Wir durften ein bisschen länger schlafen, da es der Abreisetag war. Nach dem packen fuhren wir direkt los. In Lausanne mussten wir noch Mäx sein Portmonnaie abholen. Wir danken Hertz für den Bus und die angenehme Fahrt.

Tagebuchtexte von: Joëlle und Liv

leon